Film: Foundation

Die science-fiction- Reihe dieses Namens fand ich auf einem telegram-Kanal mit dem Titel german sci-fi movies. Ich fand es bemerkenswert, dass diese 1. Staffel 2021 herauskam, und auf einem Buch von Isaak Asimov beruht, welches weitaus früher geschrieben wurde, jedoch sicher nicht unbegründet jetzt als Film erscheint.

In den 10 Folgen geht es um die Auflösung eines stagnierenden Imperiums, sowohl von aussen als auch durch inneren Zerfall. Die amtierenden Herrscher sind alle Klone des ersten Cleons, nur in unterschiedlichen Lebensaltern. Sie sollten seelenlos sein, doch ein Fehler schlich sich ein. Eine Rolle spielt auch die Mathematik, welche eine Ära des Chaos vorhersagt, und damit dieses überhaupt ins Rollen bringt. Die ganze Geschichte ist zwar wirr und wirklich über Jahrhunderte überbrückt, in denen die Hauptpersonen in einer Raumkapsel umherfliegen und nicht älter werden, während sie selbst nicht wissen wie ihnen geschieht.

Zeitgemäss sind diese wichtigen Personen alle junge Frauen, und zwar ethnisch vielfältig , ebenso die Planetenbewohner mit ihren verschiedene Kulturen und Religionen.

Ob es im Fernsehn lief, das weiss ich nicht. Foundation bedeutet Stiftung, ist hier eine Forschungseinrichtung, und auch das weiss ich nicht, ob es einen Bezug zu aktuell agierenden foundations der heutigen Zeit gibt. Einen Bezug zur Gesellschaft gibt es ganz sicher. Nur wie konnte Asimov das vorhersehen?

Buch: Godspeed, Die Reise beginnt

Von Beth Revis, Dressler Verlag, 2011, science fiction

Dies ist der erste Roman der jungen Autorin, die zuvor als Lehrerin arbeitete und es ist alles drin, besonders für junge Leute. Obwohl es kein Jugendroman ist.

Da ist eine zarte ehrliche Liebesgeschichte in einer seltsamen Zeit. Einer Zeit, die seltsam an heute erinnert, wobei das Buch bereits vor 10 Jahren erschien. Da ist alles drin: Geschichtsfälschung, Isolation, rna-Impfstoffe, die in Wahrheit etwas anderes sind, Beruhigungsmittel für die Bevölkerung im Trinkwasser, – und all das im Mikrokosmos eines Raumschiffes, in dem die künstlich durchorganisierte Welt noch deutlicher hervortritt, und scheinbar keine Alternative hat.

Weiterlesen „Buch: Godspeed, Die Reise beginnt“

Parallelwelten

Mir scheint, dass ich in einer anderen Welt lebe als andere. Das war zwar schon früher so, doch seit ich kaum noch Radio höre, und fernsehe schon gar nicht (außer gute Spielfilme, und archäologische Dokumentationen), ist es als würde da eine Maschine ihre Rädchen drehen ohne mich. Ich bin schon nicht mehr im Erwerbsleben, ich habe keine Kinder, ich lebe in einem Luftschloss. Doch war ich immer vielseitig interessiert und hörte Beiträge über Kultur, über internationale Vorgänge. Nun schalte ich das Radio nur noch für Musik an. Und heute, (NDR Info) ich lerne dass der Autor des Kinderbuches „Die Raupe Nimmersatt“ verstorben ist. Das ist eine ungewöhnliche Meldung, für die stündlichen Nachrichten, wo es doch weit ernstere Themen gibt. Man könnte da gewisse Parallelen ziehen, wie es doch in Parallelwelten so üblich ist. Die Raupe ist jedenfalls nicht mit ihm verstorben, und sie wälzt sich weiter durchs Unterholz.

Ob sie wohl je ein Schmetterling wird? Sie scheint es zu hoffen.

In der Serie „Fringe“ gab es einige Folgen, in der die Personen in eine Parallelwelt -durch einen irren Wissenschaftler ausgelöst, natürlich, die Filme sind voll von ihnen- katapultiert wurden, in der ihnen vertraute Personen leben, die aber nur so aussehen. Sie sind anders, sie sind böse, und sie wollen, soweit ich mich erinnern kann, von den Doppelgängern, dass sie dort bleiben als Ersatz.

Viel science fiction wurde schon Realität. Ausser die Helden, die es dort immer gibt. Die das Schlimmste verhindern.

Ich betrachte das Impfen von kINDERN unnötigerweise und mit unbekanntem Ausgang als ein Verbrechen! Ich sehe, dass diese ihr Leben wieder leben wollen, müssen, doch durch diese als Lösung angepriesene Falle zu sehr beeinflusst sind, um eine gute Entscheidung zu treffen.

Für die möglichen Folgen ist dann nachher niemand verantwortlich zu machen, man wird es sehen. Im Film kann ein Held nur etwas erreichen, wenn die Katastrophe bereits eingetreten ist, das ist ein Nachteil.

In unserer Welt, oder äh, also deren Welt werden Helden verhaftet, gefoltert, umgebracht.

Und da gibt es noch die geistige Welt, die Anderswelt, in der sich jahrzehntelang geschulte Menschen bewegen können, um Zukunft zu erschaffen. Doch können sie es nicht für alle tun, sondern alle müssten es tun. Bewusst anstatt unbewusst ihre Ängste zu Wirklichkeit zu machen.

Leider ist das, obwohl in unzähligen Kinderbüchern beschrieben, nicht gelernt worden.

Ky, 2021

In Vergessenheit geraten

Das ist der Titel eines Filmes, den ich gestern sah: „Oblivion“ , science fiction von 2013. Ich sah auch einen anderen Film aus dem gleichen Jahr, mit dem Namen „Pachakutiq – Zeit des Wandels.“ Da geht es um einen jungen Sonnenpriester aus dem Volk der Inka, und der ist echt. Keine fiction. Doch das ist die Frage: Wir lasen Bücher wie 1984 von George Orwell und Brave new world von Aldous Huxley in der Schule, vor 45 Jahren, und man könnte sagen, vieles was darin vorkam, war damals echt, oder ist es bis heute geworden.

In beiden Filmen geht es um das Vergessen, in Vergessenheit geraten. Das Menschsein ist in Vergessenheit geraten. Dieses Vergessen wird systematisch betrieben. Im einen Falle würde man sagen müssen: Von der Kirche oder der dahinter stehenden Macht, die aussereuropäischen Völkern ihre Lebensweise aufzwang. Im Falle des science fiction Filmes ist die Macht totalitär, aber nicht absolut. Sie arbeitet mit Täuschung.

Dies ist aufgrund der Technik sehr einfach. Keiner weiss, wer oder was sich hinter einem Gesicht auf dem Bildschirm verbirgt. Das ist auch nicht wichtig! Wichtig ist, wer du selbst bist.

Im Film Oblivion seien es Aliens gewesen, die den Mond zerstörten und somit die Erde der Verwüstung preisgab. Die von Drohnen Verfolgten stellen sich aber später als die wahren Menschen heraus, die sich als Aliens tarnen müssen, weil Drohnen auf Töten von Menschen programmiert sind.

Befehlempfängern, welche diese Maschinen warten, wird die Erinnerung gelöscht, wer sie sind. Und zudem werden auch noch Klone von ihnen angefertigt. Das Original in dieser Geschichte erinnert sich dann doch bruchstückweise, was ein Buch ist- (ganz grossartiges Bild für das Menschsein, oder doch nicht…) und erstaunlicherweise fällt ihm auch noch seine frühere Frau vor die Füsse, – er muss sie natürlich retten, und so kann er den wahren Menschen helfen, die arm und versteckt gegen die Maschinen ankämpfen.

Um das Jahr 2012 gab es schon einmal einen Medienhype, in dem es um den Mayakalender und das Ende der Welt ging. Man sollte nicht unterschätzen, welche Programmierung der Mehrheit mit solchen Bildern eingegeben wird. Eine Menge Falschinformation wurde in Umlauf gebracht, Angst erzeugt immer das Bedürfnis nach Schutz, und aus heutiger Sicht scheint mir doch offensichtlich, dass dies alles mit Absicht passierte. Wir sollen vergessen, wer wir sind. So wie seinerzeit die Ureinwohner. Dann sind wir lenkbar. Die Methoden sind psychologisch bestens erforscht. Gewalt ist nicht nötig? Komisch nur, dass sich wer wehrt!

Im Film braucht es immer den einen Helden ( hier natürlich von Tom Cruise dargestellt, dem amerikanischen Prototypen, ausgerechnet, der sich im echten Leben einer totalitären Sekte verschrieb) . Der Held erledigt die Macht in Kamikazemanier, flankiert von Norman Freeman, der den alten Weisen gibt, doch das Ende ist seltsam:

Einer von den Klonen des Helden erscheint und sagt: Ich bin Er. Soll man sich nun freuen, oder ist das der Beginn der Unterwanderung?…..Tausend Tom Cruise Verschnitte, oh welcher Horror kommt da auf uns zu…

Mensch, pass auf dich auf und entscheide dich, wer du bist!

co) Kayute

Buch: Die wandernde Erde, von Cixin Liu

Buch: Die wandernde Erde, Cixin Liu, Heyne2019

Selten lese ich ein neu herausgekommenes Buch, dazu noch einen Bestseller. Doch als ich diesmal einen Buchladen betrat, wurde mir das Ausmass des Kommerzes, einer Buchindustrie  erst bewusst. Ich schritt durch die Abteilungen: Liebeswerke, Deichkrimis, fantasy, science fiction. Dort blieb ich stehen.

Ich wurde neugierig.

Die Titel der laut aufgemachten Taschenbuchreihe von Cixin Liu erinnerten mich an etwas. Die drei Sonnen, die wandernde Erde…mir kamen Szenarien in den Sinn, die ich zu anderer Zeit in den sog. channelings von Medien gelesen hatte. Medien, also die Art von Menschen, die Botschaften empfangen, in diesem Falle Botschaften Ausserirdischer. Eines dieser Bücher nannte sich „Der Photonenring“, von Virginia Essene und Sheldon Nidle in Gesprächen mit Sirianern niedergeschrieben. ( ch-falk-Verlag, Im Original „You are becoming a galactic human, 1994, Amerika, auf jeden Fall das ältere der beiden Bücher, auch wenn „Die wandernde Erde“ bereits in China 2008 erschien, 10 Jahre früher als bei uns!)

Und aus diesem Grunde erstand ich den dicken Erzählband von Cixin Liu mit dem Titel: Die wandernde Erde. Ich denke, dass die meisten Bestseller nicht zu solchen werden, weil sie erhabene Literutur zu bieten haben. Sie werden an die Spitze gepuscht, weil sie gesellschaftlich relevante Themenkomplexe aufwerfen, und diese im Sinne wichtiger Leute beantworten.

Das tun sie natürlich auf subtile Weise. Cixin Liu ist tatsächlich ein Meister darin. Die überwiegend gewaltigen zukünftigen Weltgesellschaftsprobleme, die bei ihm beschrieben werden, kann ich kaum lesen, ohne die Geschichte Chinas und die Strukturen, die Traumata, Ideale und Ziele jenes Volkes ebenfalls im Hinterkopf zu haben. Ich sehe, allerdings, so gut wie alle aktuellen science fiction Romane des Verlages, die beworben werden, befassen sich mit dem Ende der Welt. Immer sind die Bedrohungen übermächtig, der Einzelne geht unter.

Das scheint in der aktuellen Gegenwart oft vorzukommen.

Es sei denn, Einzelne werden zu Helden des Volkes stilisiert, aus einfachen unbedeutenden Einzelnen kann jemand werden, der alle rettet oder zumindest das Ganze voranbringt. Soweit ist uns die Ideologie und die Propaganda bekannt. (Jedes Konzept, nicht nur sog. Kommunismus) Das ist der Aufhänger, um den Leser, Kunden, Jedermann/frau mitzunehmen. Jeder träumt von Bedeutung.

Beim Lesen dieser groß angelegten Geschichten von Cixin Liu beschleicht mich als Leserin dennoch ebenso wie jenen Protagonisten nicht selten der Zweifel, ob der Sinn und der Weg der Richtige sei. Als Zuschauer einer möglichen Weltenzukunft dürfen wir die Antwort miterleben.

Es ist also doch ein Effekt zu erwarten, wenn wir uns Vorstellungen hingeben, wie die Erde aus dem Sonnensystem bewegt werden soll, weil die Sonne zu explodieren droht,wenn Ausserirdische landen, die behaupten, uns einst erschaffen zu haben ( herrlich, wie eine Fabel: Um Götter muss man sich kümmern), wenn gigantische Flutwellen und Meteoriteneinschläge zum Alltag gehören und vieles mehr.

Alle Szenarien sind technisch gekonnt  unterlegt, das gehört sich auch so in einer „Wissenschaftsfiktion“.

Nun, es reizt mich nun doch, „Die drei Sonnen“, das wohl bekannteste Buch dieses Autors auch noch in den Händen zu halten. Denn, der Titel erinnert mich seltsam an eine andere Prophezeiung, waren das nun die Sirianer oder andere, deren Visionen uns durch Einzelne vermittelt wurde, welche aus dem Verständnis ihrer Gesellschaft, in den 70igern, 80zigern und noch immer, völlig herausfallen.

Eines ist klar: Niemals würde ich selbst in einer solchen baumlosen von Technik völlig unterworfenen Welt leben wollen. Und doch sind wir auf dem Wege dahin. Ich werde es vermutlich nicht erleben. Weil ich alt bin, nicht weil ich glaube, dass alles gut wird.

Einzelne Helden werden es wohl nicht schaffen, die mächtigen Interessen aufzuhalten. Sie dienen nur dem Gewissen, in der Illusion es werde etwas getan, Das sehe ich ebenso radikal wie mancher science fiction Autor, dessen Fiktion längst Wirklichkeit ist, und zu seiner Zeit schon war. Wir lasen sie in der Schule, George Orwells „1984“und „Schöne neue Welt“!

Gewiss sind geköpfte Störche und Raubvögel, die unter den Windmühlen der angeblichen Energiewende liegen, und heimlich entsorgt werden, das geringere Problem. Zwischen den Zeilen liegt so oft die Wahrheit. Jeder muss sie suchen.

co) Kayute

WordPress.com.

Nach oben ↑