Klugscheißer

Das bin ich. Hoffentlich habe ich das Wort jetzt richtig geschrieben. Auch wenn man klug ist, passieren Fehler. Ehrlich jetzt, ich bin schon immer zu klug für diese Welt gewesen. Darum schreibe ich ja, weil mir keiner zuhört. Aus unerfindlichen Gründen wollen Leute nicht wissen, was ich weiß.

Und manche können es auch nicht, jene Lieben, die keine Bücher lesen oder etwas einfach gestrickt einfacher finden. Ich habe mich darüber aufgeregt, geärgert, nun schweige ich einfach.

Meine Oma war auch ein Mensch, den wir einfach oder schlicht nannten. Als Kinder fanden wir das ganz normal und wir wollten unsere Oma nicht belehren. Sie strickte die tollsten Strümpfe der Welt, weisse Kniestrümpfe mit komplizierten Lochmustern, die wir immer erstmals zu Ostern trugen, egal wie kalt es war. Mit Röcken natürlich. Eigentlich ist es schön, wenn man noch Menschen hat, die aus der gleichen Zeit stammen und mit denen man diese Dinge teilen kann. Meine Oma hat sich zeitlebens nicht mit fliessendem Wasser abgefunden, sie wusch sich in einer Schüssel. Sie aß Graupensuppe.

Weiterlesen „Klugscheißer“

Komma

Die Kommafrage:

Ich lese immer wieder solche Sätze, in denen meiner Ansicht nach etwas nicht stimmt, nämlich ein Komma zu viel ist! Zitat: Jeder hat es in der Hand, durch Aufklärung dafür zu sorgen, dass möglichst viele Bürger, dies ebenfalls erkennen.
Das zweite Komma macht doch gar keinen Sinn!!!

Liebe Leute, es macht mich irre, weil ich auch gern Korrektur lese, aber bei professionellen Schreibern nicht wage, dies anzuzweifeln. Warum ist da, zum Henker, ein Komma??? Ich nehme es genau, leider, die ganzen anderen Greulichkeiten von falscher Rechtschreibung , ach jetzt sag nicht es heisst Gräulichkeiten!- das Wort habe ich gerade erfunden! – treiben mich eh in den Wahnsinn. Also, die Inhalte meist noch mehr.

Buchdruck

Ich halte jetzt tatsächlich eine ausgedruckte Ausgabe von Marlans Story ( siehe meine Startseite) in den Händen. Ich schrieb es vor drei Jahren, es steht in wohl recht unleserlicher Form hier zur Verfügung, doch wie ich nun erkenne, ist es sehr aktuell,- es geht um das Überleben in einer nie dagewesenen Situation.

Nun kostet es, so eine Ausgabe von 102 Seiten einzeln zu produzieren, und wer möchte, kann sich diese als pdf von mir senden lassen. Sicher ist es dann besser, sie selber auszudrucken.

feuerlichtkristall@gmx.de

Der Sinn, dass es für manchen hilfreich sein möge, ist mir wichtiger als damit Geld zu verdienen oder eine Isbn zu beantragen, die mich wieder Geld kostet. Die Rechte liegen dennoch bei mir. Der Text ist nur als Ganzes und unter Nennung meines Namens zu verbreiten.

Ist dies ein spirituelles Buch oder ein Märchen, eine Botschaft, vielleicht für Jeden etwas anderes. Ich wage zu behaupten, dass es teils gechannelt ist, in einem dunklen Winter, in dem ich nichts zu tun hatte ausser mich morgens hinzusetzen und zu tippen, ohne Plan und Ahnung, wo die Geschichte enden würde. Sie beginnt ja auch eigentlich erst am Ende richtig…mein eigenes Leben hat sich entlang dessen entwickelt in den letzten Jahren! Es ist also auch ein Drehbuch gewesen. Ich staune, was ich vor drei, vier Jahren „wusste“.

Kayute 2021

Buch: Godspeed, Die Reise beginnt

Von Beth Revis, Dressler Verlag, 2011, science fiction

Dies ist der erste Roman der jungen Autorin, die zuvor als Lehrerin arbeitete und es ist alles drin, besonders für junge Leute. Obwohl es kein Jugendroman ist.

Da ist eine zarte ehrliche Liebesgeschichte in einer seltsamen Zeit. Einer Zeit, die seltsam an heute erinnert, wobei das Buch bereits vor 10 Jahren erschien. Da ist alles drin: Geschichtsfälschung, Isolation, rna-Impfstoffe, die in Wahrheit etwas anderes sind, Beruhigungsmittel für die Bevölkerung im Trinkwasser, – und all das im Mikrokosmos eines Raumschiffes, in dem die künstlich durchorganisierte Welt noch deutlicher hervortritt, und scheinbar keine Alternative hat.

Weiterlesen „Buch: Godspeed, Die Reise beginnt“

Existenz

Vor meinen Augen wird gerade eine Existenz zerstört. Fünf Katzen, eine Maus, auf der Terasse. Allerdings sind vier von den Katzen bereits zahnlos. Ihre Existenz hängt auch am seidenen Faden. Hauptsache sie bleibt draussen. Die Nachbarn haben Gäste. Künstliches Gelächter, das im Laufe des Abends immer lauter werden wird. Das ist immer gleich. Ein Blondie wollte hinter die Gartenhütte pinkeln, doch da stand ich auf meiner Seite mit der Giesskanne.

Wie die Worte so verwendet werden! In der Zeitung stand, hier war ein Supermarkt, eine Existenz wurde zerstört. (durch Schlamm). Ich grübele nach, ob solche Dinge eine Existenz haben oder ob nur Leben wirklich existiert. Solange die Leute existieren, wurde nur ihre Einkommensquelle zerstört, nicht wahr. Ich sehe da kein flexibles Denken.

Allerdings, die Existenzberechtigung wird auch Lebenden schon mal leichtfertig aberkannt.

Wer entscheidet, welche Existenz sinnvoll wertvoll und wieso überhaupt macht das alles Sinn, wenn man doch erst gegen Ende etwas klüger wird…deshalb bestehe ich auf Reinkarnationstheorien. Also nicht dass das noch Verschwörung genannt wird, wahrscheinlich hatten wir das schon. Es ist ein Konzept, so wie alles andere was wir glauben. Ich meine, was ihr glaubt. Oder jemand. Dass es sogenannten Aberglauben gibt, ist doch völlig absurd…..kein Glaube kann absolut wahr sein! Oder Wissen sein. Es existiert kein absolutes Wissen, jedes Wissen basiert auf Annahmen, Grundannahmen, die nicht richtig sein müssen, wie sich hinterher, oft zu spät, recht oft herausstellt.

Um klüger zu werden, ist es natürlich nie zu spät. Nur für einige, die freiwillig inkarniert also geboren wurden, um eines Tages wieder zu sterben. Oder woanders weiter zu existieren, in anderer Form oder ohne Form….

Ich lese:

Die Abenteuer der Seelen, Neue Fallstudien zum Leben zwischen den Leben, Michael Newton,2001, Edition astroterra

Das ist in etwa ebenso speziell, wie wenn man die Aufstellungsprotokolle von Bert Hellinger liest, ohne sie zu erleben, es ist sinnlos wenn man das nicht erlebt hat.

Also einfach keine Lektüre, die angenehm wäre. Denn man fragt sich die ganze Zeit, ob man das glauben will, glauben soll, und der VERSTAND findet es merkwürdig. Weil er auf den Grundannahmen besteht, die er nie überprüfen kann, aber auch nicht aufgeben will.

Das ist auch nichts für Romantiker Innen, die alle mal Kleopatra gewesen sein wollen, oder Maria Magdalena. Ja, das waren wir alle. Irgendwie. Es gibt kollektive stories, in denen wir eine Rolle durchspielen. Archetypen. Unbewusstes, Schuldgefühle, etc etc.

Mich stört der Gedanke, dass das alles so durchorganisiert und hierarchisch sein soll, und moralisch obendrein. Dass wir alle zum Lernen hier sind, das Amerikanische scheint bei solchen Büchern immer auf, denn die Patienten, die hier ihre Rückführungen durchleben, sind eben aus der gleichen Kultur. Der Autor geht darauf ein, ist sehr gründlich und bemüht.

Ich glaube also nichts. Ich bin grundannahmenmässig gegen Autoritäten, auch das eine Konditionierung. Aus eigener Erfahrung würde ich sagen, die Leben sind parallel, sind alle im gegenwärtigen Leben präsent, sind innere Figuren, die ich aufrufen kann.

Was ist eine Seele….eine mir bekannte Energetikerin sagt es so: Die Seele ist bloss das Gefängnis, das durch deine Emotionen und den Glauben geschaffen wird. Der Geist ist das, was frei ist. Und die Seelen in diesem Buch sind irgendwie so von den Geistwesen, die sie dirigieren und orchestrieren, abhängig und ihnen unterlegen….das macht mich misstrauisch.

Nicht, dass ich hier dem Autor und Therapeuten irgendwas unterstellen will. Es ist nur ein unzureichender Ausschnitt, der auch durch seine Methode und Fragestellung so eingegrenzt bleibt. Er sagt selbst, dass er es versucht hat, mehr zu erfahren und dass es nicht möglich war.

Ich denke, dass das große Geheimnis nicht mit Worten vermittelt wird. Existenz. Ich halte es für möglich, dass es existiert….

Buch: Weibliches Manifest

Erwecke die spirituelle Rebellin in dir! Maitreyi D. Piontek, Allinci Verlag

Dies ist ein Grundlagenbuch. ich empfinde es als sehr wichtig.

Der Titel mag etwas feministisch klingen, doch hat es damit so gar nicht zu tun!. Es gibt viele falsche Vorstellungen und Missverständnisse über Weiblichkeit. Hier werden sie benannt und es ist auch durchaus ein Übungsbuch für Frauen, sich mehr in sich hineinzufühlen. Frauen, die wirklich in die Tiefe gehen wollen. Die sich nicht mit oberflächlicher „Deko“ zufrieden geben.

Eine erstaunliche Frau, ein erstaunliches Konzept, und es ist aus jahrzehntlanger Erfahrung, auch spiritueller, heraus, geschrieben, was es besonders wertvoll macht. Interessant deshalb, weil die Autorin im Beruf auch Beraterin und Therapeutin für Männer war, gegen diese sich hier nichts richtet.

Eher kann man es als Pionierarbeit für eine ausgewogene Gesellschaft betrachten. Doch kommt diese schon radikal rüber, weswegen es mir so gefällt.

Maitreyi D. Piontek hat einen youtube Kanal und ich verlinke diesen hier , damit man sich selbst ein Bild machen kann.

https://youtu.be/1alq0nrGmho

Mir wurde Maitreyi vorgestellt durch den online summit „Zeit im Wandel „von Alicia Kusumitra zum Thema: Die Rückkehr der weiblichen Kraft. Da kamen etliche interessante speakerInnern zu Wort.

Doch Maitreyi machte ganz deutlich, dass es nicht nur um eine Rückkehr, sondern um die Gestaltung von etwas Neuem geht. Damit war sie für mich herausragend.

Es ist ein Heilungsbuch, denn um Heilung geht es.

Buch: Antiquarisch

Marie Desplechin: Bis später , Prinzessin. 2000, Roman Rowohlt, Originaltitel: Sans Moi (Ohne mich)

Francoise Sagan : Der Wächter des Herzens, 1968? (Le garde du coeur)

Sue Monk Kidd: Die Bienenhüterin, Roman 2000 , Originaltitel: the secret life of bees (das geheime Leben der Bienen)

Wieder fand ich wunderbare Bücher im Dorfladen, wo diese vermutlich von einer Dame meines fortgeschrittenen Alters hingestellt wurden zum Mitnehmen, Ausleihen, Lesen.

Diese drei Bücher sind von Frauen für Frauen geschrieben, und es geht darin auch um Frauen und Mädchen, die es nicht ganz so leicht haben. Die Klassikerin darunter ist Francoise Sagan und ihr Buch heisst: Der Wächter des Herzens.

Ganz sicher haben die wenigen Schriftstellerinnen, die damals bekannt waren, alle Schriftstellerinnen von heute beeinflusst. Gerade entdecke ich hier eine Rezension im Spiegel von 1968, zeitgemäss)https://www.spiegel.de/kultur/zaertlicher-krimi-a-84a73705-0002-0001-0000-000046094021

Ich schaue immer, wie der Originaltitel heisst, denn man denkt sich hierzulande etwas aus, was sich gut verkaufen lässt, und nicht unbedingt passt.

Weiterlesen „Buch: Antiquarisch“

Zwei Brillen

Das Leben erfindet doch immer die allerschönste Symbolik. Zum Beispiel das Eigentor…was könnte man daraus alles spinnen. Hier sind es die zwei Brillen, passend zum Thema des Buches, in dem ich gerade über den Beziehungstanz lese. Da wird ein Himmelskreis und ein Teufelskreis beschrieben, in den man sich mit Reaktionen und Aktionen wechselseitig hineinbegibt. Das Gute ist, dass mir die rosa Brille erst mal ganz abhandengekommen ist.

Das passiert ja in jeder Beziehung, oder danach, oder das was diesen Namen verdient, könnte dann erst beginnen. Man kann dies auch auf andere Arten von Interaktionen übertragen. Im Moment scheint eine kurze Pause im Teufelskreis der negativen Nachrichten eingetreten, kollektiv, aber was da im Unbewussten wächst, wer weiss.

Tatsächlich wird der Kreis der nahen Menschen, die denken wie ich, sehr klein. Das spricht dafür, sich diese zu erhalten. Ohne den anderen ganz aus dem Wege zu gehen, denn das zu vermeiden wäre wohl eine zwanghafte Falle. Das habe ich auch schon durchgespielt im Kleinen, und es macht Ängste und Blockaden immer schlimmer.

Ein guter Rat, Zitat aus dem obigen Buche:

Da dieser „Himmelskreis“ jedoch sehr eng gestrickt ist, erfordert der Umgang der beiden Partner miteinander sehr viel Feinabstimmung: Zum einen dürfen sie nicht so verletzlich sein, dass sie sich von der Unabhängigkeit des anderen bedroht fühlen, zum anderen dürfen sie nicht so unabhängig sein, dass dies beim anderen das Gefühl der Verletzlichkeit auslöst.

(S.219, Umberta Telfener)

Da scheint es mir doch unerlässlich, einmal durch die eine Brille und dann auch mal durch die Brille des anderen zu schauen. Vielleicht versteht man dann besser, was er sieht, und das kann die Überzeugung von einer unabhängigen Wahrheit erschüttern.

Vielleicht lässt sich dadurch auch der Hass abwenden, der durch zu viel Verletzung entstehen kann.

Buch: Hilfe, ich liebe einen Narzissten

Überlebensstrategien für alle Betroffenen

Von Umberta Telfener, Goldmann 2017

Dieses Buch hat mir die Augen geöffnet. Mich wundert eigentlich nur, warum ich sie immer wieder verschlossen habe. Weil ich es so wollte….Und auch das wird hier ziemlich gut erklärt.

Ich mache hier jetzt keine Buchbesprechung. Ich will einfach nur darstellen, wie erleichtert ich bin, endlich zu verstehen was unerklärbar schien. Insofern ist dieses Buch sicher sinnvoller für mich als das letzte, in dem es um Seelenzwillinge ging….,

Weiterlesen „Buch: Hilfe, ich liebe einen Narzissten“

WordPress.com.

Nach oben ↑