mARLANS sTORY

Marlan

Sonnenspirit mystic places Kraftorte magische Orte Ortskräfte Wandlungsorte erfahren erleben bereisen besuchen ansehen mit dem Geiste wandern und sie wandern im Geiste wandernde Heiler heilendes Wandern und wandeln mystic Mystik wandelnde Wege am Wegesrand am steinigen Ufer auf der windigen Ebene im Rauschen der großen Bäume kräftigende Orte erhellende Sinne Von meer zu meer zwischen den Wassern Stein und Knochen.

Die gesamte Geschichte mit Fortsetzung findet sich jetzt auch auf beingalive.jimdo.com

Und

sie ging los, in Richtung Süden. Die Erde hatte sich geschüttelt und nicht viel war an seinem Platz geblieben. So wie die Tiere sich ihr Fell schütteln und die Tröpfchen nach allen Seiten fliegen, hat sie ein paar Winzlinge auf der Oberfläche durcheinander gebracht. Die Frau hatte graues Haar, doch sie fühlte sich jung. Es war, als sei ein neuer Morgen angebrochen, auf den sie lange im Dunkel gewartet hatte. Weiterlesen „mARLANS sTORY“

Werbeanzeigen
Hervorgehobener Beitrag

Buch: Die wandernde Erde, von Cixin Liu

Buch: Die wandernde Erde, Cixin Liu, Heyne2019

Selten lese ich ein neu herausgekommenes Buch, dazu noch einen Bestseller. Doch als ich diesmal einen Buchladen betrat, wurde mir das Ausmass des Kommerzes, einer Buchindustrie  erst bewusst. Ich schritt durch die Abteilungen: Liebeswerke, Deichkrimis, fantasy, science fiction. Dort blieb ich stehen.

Ich wurde neugierig.

Die Titel der laut aufgemachten Taschenbuchreihe von Cixin Liu erinnerten mich an etwas. Die drei Sonnen, die wandernde Erde…mir kamen Szenarien in den Sinn, die ich zu anderer Zeit in den sog. channelings von Medien gelesen hatte. Medien, also die Art von Menschen, die Botschaften empfangen, in diesem Falle Botschaften Ausserirdischer. Eines dieser Bücher nannte sich „Der Photonenring“, von Virginia Essene und Sheldon Nidle in Gesprächen mit Sirianern niedergeschrieben. ( ch-falk-Verlag, Im Original „You are becoming a galactic human, 1994, Amerika, auf jeden Fall das ältere der beiden Bücher, auch wenn „Die wandernde Erde“ bereits in China 2008 erschien, 10 Jahre früher als bei uns!)

Und aus diesem Grunde erstand ich den dicken Erzählband von Cixin Liu mit dem Titel: Die wandernde Erde. Ich denke, dass die meisten Bestseller nicht zu solchen werden, weil sie erhabene Literutur zu bieten haben. Sie werden an die Spitze gepuscht, weil sie gesellschaftlich relevante Themenkomplexe aufwerfen, und diese im Sinne wichtiger Leute beantworten.

Das tun sie natürlich auf subtile Weise. Cixin Liu ist tatsächlich ein Meister darin. Die überwiegend gewaltigen zukünftigen Weltgesellschaftsprobleme, die bei ihm beschrieben werden, kann ich kaum lesen, ohne die Geschichte Chinas und die Strukturen, die Traumata, Ideale und Ziele jenes Volkes ebenfalls im Hinterkopf zu haben. Ich sehe, allerdings, so gut wie alle aktuellen science fiction Romane des Verlages, die beworben werden, befassen sich mit dem Ende der Welt. Immer sind die Bedrohungen übermächtig, der Einzelne geht unter.

Das scheint in der aktuellen Gegenwart oft vorzukommen.

Es sei denn, Einzelne werden zu Helden des Volkes stilisiert, aus einfachen unbedeutenden Einzelnen kann jemand werden, der alle rettet oder zumindest das Ganze voranbringt. Soweit ist uns die Ideologie und die Propaganda bekannt. (Jedes Konzept, nicht nur sog. Kommunismus) Das ist der Aufhänger, um den Leser, Kunden, Jedermann/frau mitzunehmen. Jeder träumt von Bedeutung.

Beim Lesen dieser groß angelegten Geschichten von Cixin Liu beschleicht mich als Leserin dennoch ebenso wie jenen Protagonisten nicht selten der Zweifel, ob der Sinn und der Weg der Richtige sei. Als Zuschauer einer möglichen Weltenzukunft dürfen wir die Antwort miterleben.

Es ist also doch ein Effekt zu erwarten, wenn wir uns Vorstellungen hingeben, wie die Erde aus dem Sonnensystem bewegt werden soll, weil die Sonne zu explodieren droht,wenn Ausserirdische landen, die behaupten, uns einst erschaffen zu haben ( herrlich, wie eine Fabel: Um Götter muss man sich kümmern), wenn gigantische Flutwellen und Meteoriteneinschläge zum Alltag gehören und vieles mehr.

Alle Szenarien sind technisch gekonnt  unterlegt, das gehört sich auch so in einer „Wissenschaftsfiktion“.

Nun, es reizt mich nun doch, „Die drei Sonnen“, das wohl bekannteste Buch dieses Autors auch noch in den Händen zu halten. Denn, der Titel erinnert mich seltsam an eine andere Prophezeiung, waren das nun die Sirianer oder andere, deren Visionen uns durch Einzelne vermittelt wurde, welche aus dem Verständnis ihrer Gesellschaft, in den 70igern, 80zigern und noch immer, völlig herausfallen.

Eines ist klar: Niemals würde ich selbst in einer solchen baumlosen von Technik völlig unterworfenen Welt leben wollen. Und doch sind wir auf dem Wege dahin. Ich werde es vermutlich nicht erleben. Weil ich alt bin, nicht weil ich glaube, dass alles gut wird.

Einzelne Helden werden es wohl nicht schaffen, die mächtigen Interessen aufzuhalten. Sie dienen nur dem Gewissen, in der Illusion es werde etwas getan, Das sehe ich ebenso radikal wie mancher science fiction Autor, dessen Fiktion längst Wirklichkeit ist, und zu seiner Zeit schon war. Wir lasen sie in der Schule, George Orwells „1984“und „Schöne neue Welt“!

Gewiss sind geköpfte Störche und Raubvögel, die unter den Windmühlen der angeblichen Energiewende liegen, und heimlich entsorgt werden, das geringere Problem. Zwischen den Zeilen liegt so oft die Wahrheit. Jeder muss sie suchen.

co) Kayute

Trance

Trance

Viele Menschen mögen es, in Trancezustände zu tauchen. Sei es durch Alkohol, Drogen, Musik und andere, kollektive Erfahrungen. Diese werden , wie wahrscheinlich zu allen Zeiten, gelenkt mit den Mitteln, die früher Priester und andere Wissende zur Verfügung hatten. So werden Massen gelenkt.
Die Frage ist doch immer, warum und mit welcher Intention gehe ich in eine Trance? Wie tief geht diese überhaupt, will ich eigentlich nur eingelullt werden? Wer lenkt mich wohin? Weiterlesen „Trance“

Fortsetzung

Hurra, das Leben wird fortgesetzt. Und die Geschichte von Marlan, „Marlans story“ genannt, auf meiner Startseite, schreibt sich gerade AUCH WEITER!

Es hat so viel Neues in diesem Sommer gegeben, unzählige Kinder um mich herum, fast als werde so manches aus der Geschichte selbst lebendig, habe ich es in mein Leben gerufen. In diesem Bewusstsein schreibe ich weiter.  Gestalten des Lebens ist die eine Absicht. Etwas weitergeben, was ich für wissenswert halte, in erzählender Weise, eine andere. Man sagt mir, ich hab offenbar ein Sendungsbewusstsein. Ach, nein, in meinem Leben bin ich nicht missionarisch unterwegs. Ich versuche alle Denkweisen zu respektieren. Aber es gibt interessantere. Marlan, in der Geschichte, sie hat so ihre Gedankengänge und auch manches gelernt. Als eine der Ältesten hat sie nun einmal eine Aufgabe, dies weiterzutragen. Außerdem denke ich nicht in einer Trennung von Phantasie und Realität. Es gibt viele Realitäten, Trance und Traum gehören dazu, in ihnen reist man in die anderen Schichten und auch Welten anderer Spezies. Diese Art von Kommunikation ist ja sehr früh in der Menschheit vorhanden gewesen, wir sagen allgemein Schamanismus zu ihrer Ausübung. Vielleicht ist sie also überlebensnotwendig? Denn man kann nicht sagen, dass die frühen Menschen so viel überflüssiges taten, wie wir heute.

Marlan ist aber keine Geschichte über Schamanismus. Für mich ist es selbstverständlich, Tranceerfahrungen in unser Leben einzubauen, wie so viele das auch mit Tanzen und anderswie machen. Heute. Nun mal sehen, wie es weitergeht…

 

 

Clear view

All structure in natures creation  is made in a clear vision for best survival of life.  Could we have such a clear vision as mankind! Could I have such a clear vision as a person for my life. Ah yes, I do. There is a fairy part, or otherworld etherworld inner persona who knows. It is the artist in me to bring out that knowledge, the artist communicating with inner and outer being, the branches, the feathers and their wider connection to the sky and to space. Dream creator I would call the creation, that acts like a keyhole to that other view. That is my vision for art to be. Without such an entry focus we might get lost. We could choose any little creation of nature to understand structure as a keyhole to the connection of all. And, have in mind if what we do and how we do it, is in a flow with it.

Dämonen —

© Susanne Haun In anderen Traditionen werden die Dämonen äußerlich verjagt, doch in meiner Tradition werden sie mitfühlend angenommen. Machig Labdron „Ich bin ein kleiner Stern, mit meinem Licht erhelle ich dein Dunkeltal.“ Ich kenne es schon gut, mein Dunkeltal, seine Felsvorsprünge, Höhlen, Bäume, Moose und steinigen Wege, jedoch nicht gut genug, ohne meinen kleinen […]

über Dämonen —

Nur so eine Idee

Der homo sapiens denkt, also hat er sein Gehirn entwickelt. Die Sache mit dem Gehirn ist die, also es wird ganz einfach programmiert. Viel Zeit verbringen einige dann mit dem Versuch, diese Programmierungen zu ändern, zu überschreiben oder andere zu prägen. Manche Menschen sind nicht einfach prägbar. Weiterlesen „Nur so eine Idee“

WordPress.com.

Nach oben ↑