mARLANS sTORY

Marlan wandert in einer unbekannten Zeit und sucht ihre Weggefährten. Dabei wendet sie an, was sie im Laufe der Jahre gelernt hat, spirituelle Lehren tauchen auf, werden beleuchtet, doch zum Überleben dient die eigene Wahrnehmung der Natur, das Vertrauen in die innere Fähigkeit des Sehens und Vertrauen in das Geführtwerden durch Situationen der Orientierungslosigkeit hindurch, und den großen Sinn hinter dem Ganzen.

Die gesamte Geschichte mit Fortsetzung findet sich jetzt auch auf beingalive.jimdofree.com

Sowie vorgelesen im  Marlans Story im video


Und

sie ging los, in Richtung Süden. Die Erde hatte sich geschüttelt und nicht viel war an seinem Platz geblieben. So wie die Tiere sich ihr Fell schütteln und die Tröpfchen nach allen Seiten fliegen, hat sie ein paar Winzlinge auf der Oberfläche durcheinander gebracht. Die Frau hatte graues Haar, doch sie fühlte sich jung. Es war, als sei ein neuer Morgen angebrochen, auf den sie lange im Dunkel gewartet hatte. Weiterlesen „mARLANS sTORY“

Hervorgehobener Beitrag

Urlaub

Ich wollte immer im Urlaub zuhause sein. Also da, wo wir Urlaub machten, als Kind, und immer.

Zuhause war keine Option. Nu, heute saludos y gracias an Alle, die Urlaub in Berlin machen.

Ich bin als energetische Unterstützung im Feld, habe am Feuer gesessen und finde es wichtig und mutig von Allen, die dort hinfahren.

Buch: Weibliches Manifest

Erwecke die spirituelle Rebellin in dir! Maitreyi D. Piontek, Allinci Verlag

Dies ist ein Grundlagenbuch. ich empfinde es als sehr wichtig.

Der Titel mag etwas feministisch klingen, doch hat es damit so gar nicht zu tun!. Es gibt viele falsche Vorstellungen und Missverständnisse über Weiblichkeit. Hier werden sie benannt und es ist auch durchaus ein Übungsbuch für Frauen, sich mehr in sich hineinzufühlen. Frauen, die wirklich in die Tiefe gehen wollen. Die sich nicht mit oberflächlicher „Deko“ zufrieden geben.

Eine erstaunliche Frau, ein erstaunliches Konzept, und es ist aus jahrzehntlanger Erfahrung, auch spiritueller, heraus, geschrieben, was es besonders wertvoll macht. Interessant deshalb, weil die Autorin im Beruf auch Beraterin und Therapeutin für Männer war, gegen diese sich hier nichts richtet.

Eher kann man es als Pionierarbeit für eine ausgewogene Gesellschaft betrachten. Doch kommt diese schon radikal rüber, weswegen es mir so gefällt.

Maitreyi D. Piontek hat einen youtube Kanal und ich verlinke diesen hier , damit man sich selbst ein Bild machen kann.

https://youtu.be/1alq0nrGmho

Mir wurde Maitreyi vorgestellt durch den online summit „Zeit im Wandel „von Alicia Kusumitra zum Thema: Die Rückkehr der weiblichen Kraft. Da kamen etliche interessante speakerInnern zu Wort.

Doch Maitreyi machte ganz deutlich, dass es nicht nur um eine Rückkehr, sondern um die Gestaltung von etwas Neuem geht. Damit war sie für mich herausragend.

Es ist ein Heilungsbuch, denn um Heilung geht es.

Buch: Antiquarisch

Marie Desplechin: Bis später , Prinzessin. 2000, Roman Rowohlt, Originaltitel: Sans Moi (Ohne mich)

Francoise Sagan : Der Wächter des Herzens, 1968? (Le garde du coeur)

Sue Monk Kidd: Die Bienenhüterin, Roman 2000 , Originaltitel: the secret life of bees (das geheime Leben der Bienen)

Wieder fand ich wunderbare Bücher im Dorfladen, wo diese vermutlich von einer Dame meines fortgeschrittenen Alters hingestellt wurden zum Mitnehmen, Ausleihen, Lesen.

Diese drei Bücher sind von Frauen für Frauen geschrieben, und es geht darin auch um Frauen und Mädchen, die es nicht ganz so leicht haben. Die Klassikerin darunter ist Francoise Sagan und ihr Buch heisst: Der Wächter des Herzens.

Ganz sicher haben die wenigen Schriftstellerinnen, die damals bekannt waren, alle Schriftstellerinnen von heute beeinflusst. Gerade entdecke ich hier eine Rezension im Spiegel von 1968, zeitgemäss)https://www.spiegel.de/kultur/zaertlicher-krimi-a-84a73705-0002-0001-0000-000046094021

Ich schaue immer, wie der Originaltitel heisst, denn man denkt sich hierzulande etwas aus, was sich gut verkaufen lässt, und nicht unbedingt passt.

Weiterlesen „Buch: Antiquarisch“

Zwei Brillen

Das Leben erfindet doch immer die allerschönste Symbolik. Zum Beispiel das Eigentor…was könnte man daraus alles spinnen. Hier sind es die zwei Brillen, passend zum Thema des Buches, in dem ich gerade über den Beziehungstanz lese. Da wird ein Himmelskreis und ein Teufelskreis beschrieben, in den man sich mit Reaktionen und Aktionen wechselseitig hineinbegibt. Das Gute ist, dass mir die rosa Brille erst mal ganz abhandengekommen ist.

Das passiert ja in jeder Beziehung, oder danach, oder das was diesen Namen verdient, könnte dann erst beginnen. Man kann dies auch auf andere Arten von Interaktionen übertragen. Im Moment scheint eine kurze Pause im Teufelskreis der negativen Nachrichten eingetreten, kollektiv, aber was da im Unbewussten wächst, wer weiss.

Tatsächlich wird der Kreis der nahen Menschen, die denken wie ich, sehr klein. Das spricht dafür, sich diese zu erhalten. Ohne den anderen ganz aus dem Wege zu gehen, denn das zu vermeiden wäre wohl eine zwanghafte Falle. Das habe ich auch schon durchgespielt im Kleinen, und es macht Ängste und Blockaden immer schlimmer.

Ein guter Rat, Zitat aus dem obigen Buche:

Da dieser „Himmelskreis“ jedoch sehr eng gestrickt ist, erfordert der Umgang der beiden Partner miteinander sehr viel Feinabstimmung: Zum einen dürfen sie nicht so verletzlich sein, dass sie sich von der Unabhängigkeit des anderen bedroht fühlen, zum anderen dürfen sie nicht so unabhängig sein, dass dies beim anderen das Gefühl der Verletzlichkeit auslöst.

(S.219, Umberta Telfener)

Da scheint es mir doch unerlässlich, einmal durch die eine Brille und dann auch mal durch die Brille des anderen zu schauen. Vielleicht versteht man dann besser, was er sieht, und das kann die Überzeugung von einer unabhängigen Wahrheit erschüttern.

Vielleicht lässt sich dadurch auch der Hass abwenden, der durch zu viel Verletzung entstehen kann.

Buch: Hilfe, ich liebe einen Narzissten

Überlebensstrategien für alle Betroffenen

Von Umberta Telfener, Goldmann 2017

Dieses Buch hat mir die Augen geöffnet. Mich wundert eigentlich nur, warum ich sie immer wieder verschlossen habe. Weil ich es so wollte….Und auch das wird hier ziemlich gut erklärt.

Ich mache hier jetzt keine Buchbesprechung. Ich will einfach nur darstellen, wie erleichtert ich bin, endlich zu verstehen was unerklärbar schien. Insofern ist dieses Buch sicher sinnvoller für mich als das letzte, in dem es um Seelenzwillinge ging….,

Weiterlesen „Buch: Hilfe, ich liebe einen Narzissten“

Buch: Die drei Lieben deines Lebens

Zwillingsflamme, Seelenpartner und karmische Liebe

von Kate Rose, Ansata Verlag, 2021

Dieses Buch ist ein Ratgeber, und es ist nicht so esoterisch, wie es scheint. Tatsächlich geistern diese Begriffe seit geraumer Zeit in der Liebeswelt herum, und auch ich fragte mich natürlich, was das wohl sein könnte. Denn jeder benutzt sie anders. Die Autorin fasst es in sehr amerikanischer Weise, sie ist Beraterin priviligierter Frauen, so scheint es, denen nur eins im Leben Probleme macht: der Partner. Das Buch richtet sich explizit an Frauen.

Doch sie bringt es auf den Punkt: Viele richten sich lange nach den Erwartungen anderer, nach der klassischen romantischen Vorstellung einer Gesellschaft, und gehen an sich selbst vorbei.

Darum geht es: Der eine bringt das Schlechteste in uns hervor, der andere das Beste. Ja, die Selbstoptimierung ist hier aber nicht gemeint. Die Autorin ist Kunsttherapeutin, und sie weiss sicherlich, was solche Ideale anrichten. Dennoch haben wir sie alle irgendwie.

Gewiss, ich hatte mehr als drei Lieben, und eine Rückschau ist nicht verkehrt. Besonders das, was karmische Liebe genannt wird- wobei es hier eine sehr praktische Sicht ist, die Karma nicht als Schicksal im religiösen Sinne betrachtet, – hat auch mich im Leben an meine Grenzen gebracht, viel wurde aufgelöst, manches hat sich wiederholt und ich möchte das gern in eine Erklärungsstruktur bringen, die sich nicht im psychologischen einengt.

Nun kann man die auch noch verwechseln, die falsche Zwillingsflamme gibt es auch, und ich glaube das ist so einigen Frauen passiert, die ich kenne. Solchen, die sich bereits länger auf dem spirituellen Wege befinden, oder es glauben zu sein , und das sind viel mehr als es Männer gibt, es sei denn sie sind aus indigenen Kulturen. Ich weiss nicht, ob die sich solche Fragen stellen…

Mir geht es immer um das, was kann ich und was muss ich noch lernen. Es hat mir geholfen, davon zu lesen, dass sie alle ihren Sinn haben, auch die schwierigen Zeiten.

Ich empfehle das Buch, auch wenn Schubladen nicht immer gut sind.

Ja, ich bin unsicher, ob es diese Zwillingsflamme gibt, und vor allem nicht auszudenken, wenn das dieser schreckliche Typ wäre…wer weiss, er hat schon Seiten in mir hervorgebracht, die ich bisher nicht kannte. Schreckliche Seiten, aber auch die Bereitschaft zu Vergebung. Und was genau ist Liebe, war das alles Liebe, ist das Liebe…im Dickicht der Prägungen.

Was wirklich zählt: die grosse Seelenfamilie.

Parallelwelten

Mir scheint, dass ich in einer anderen Welt lebe als andere. Das war zwar schon früher so, doch seit ich kaum noch Radio höre, und fernsehe schon gar nicht (außer gute Spielfilme, und archäologische Dokumentationen), ist es als würde da eine Maschine ihre Rädchen drehen ohne mich. Ich bin schon nicht mehr im Erwerbsleben, ich habe keine Kinder, ich lebe in einem Luftschloss. Doch war ich immer vielseitig interessiert und hörte Beiträge über Kultur, über internationale Vorgänge. Nun schalte ich das Radio nur noch für Musik an. Und heute, (NDR Info) ich lerne dass der Autor des Kinderbuches „Die Raupe Nimmersatt“ verstorben ist. Das ist eine ungewöhnliche Meldung, für die stündlichen Nachrichten, wo es doch weit ernstere Themen gibt. Man könnte da gewisse Parallelen ziehen, wie es doch in Parallelwelten so üblich ist. Die Raupe ist jedenfalls nicht mit ihm verstorben, und sie wälzt sich weiter durchs Unterholz.

Ob sie wohl je ein Schmetterling wird? Sie scheint es zu hoffen.

In der Serie „Fringe“ gab es einige Folgen, in der die Personen in eine Parallelwelt -durch einen irren Wissenschaftler ausgelöst, natürlich, die Filme sind voll von ihnen- katapultiert wurden, in der ihnen vertraute Personen leben, die aber nur so aussehen. Sie sind anders, sie sind böse, und sie wollen, soweit ich mich erinnern kann, von den Doppelgängern, dass sie dort bleiben als Ersatz.

Viel science fiction wurde schon Realität. Ausser die Helden, die es dort immer gibt. Die das Schlimmste verhindern.

Ich betrachte das Impfen von kINDERN unnötigerweise und mit unbekanntem Ausgang als ein Verbrechen! Ich sehe, dass diese ihr Leben wieder leben wollen, müssen, doch durch diese als Lösung angepriesene Falle zu sehr beeinflusst sind, um eine gute Entscheidung zu treffen.

Für die möglichen Folgen ist dann nachher niemand verantwortlich zu machen, man wird es sehen. Im Film kann ein Held nur etwas erreichen, wenn die Katastrophe bereits eingetreten ist, das ist ein Nachteil.

In unserer Welt, oder äh, also deren Welt werden Helden verhaftet, gefoltert, umgebracht.

Und da gibt es noch die geistige Welt, die Anderswelt, in der sich jahrzehntelang geschulte Menschen bewegen können, um Zukunft zu erschaffen. Doch können sie es nicht für alle tun, sondern alle müssten es tun. Bewusst anstatt unbewusst ihre Ängste zu Wirklichkeit zu machen.

Leider ist das, obwohl in unzähligen Kinderbüchern beschrieben, nicht gelernt worden.

Ky, 2021

singel

Ja, ich habe es ja immer gesagt: Ich würde niemals im Internet einen Partner suchen. Und so ist der Versuch denn auch gleich in die Hose gegangen. Das erste Portal hab ich nach drei Tagen verlassen. Ich habe wohl alles falsch gemacht oder auch nicht. Zu ehrlich, man nannte das mutig. Also ist es mutig, ich zu sein.

Das zweite Portal-vielversprechend mit hochsensibel und alternativ – schien ja passend zu sein. Aber ich schaffte es, mich in einem Leserbrief unzustimmend zu äussern und war dermassen ärgerlich über die Antwort, dass ich kündigte. Nach zwei Wochen. Ein bisschen kam es mir da vor, wie arrangierte Ehen, Hauptsache es passen die Hobbys und das Einkommen.

Diese rationale Einstellung für spirituelle Menschen anzubieten und ihnen Wunschdenken zu unterstellen, finde ich reichlich zynisch von einem Psychologen; vielleicht ist es ja auch so, das Menschen dieses haben. Klar ist das so. Und es führt uns ja normalerweise auch hin zu unseren Wünschen.

Mein Wunsch war offensichtlich nicht, einen Partner zu finden. Vielmehr habe ich etwas wichtiges erkannt. Und ich fühle mich auch gar nicht als single. Ich fühlte mich einfach immer als Teil eines Paares richtig, also mit einem Vertrauten an der Seite, und oft in Lebensumständen wo man richtig zusammenhalten musste und nur diesem einen vertraute.

Das war jetzt nicht immer der gleiche, aber es war meist so einer da.

Also dieses: ich definiere mich und gucke, was passt, das war nicht so. Ein Blick reicht. Und das sagt ja auch die Forschung: in der ersten Sekunde entscheidet sich das schon. Ich denke ja sogar, dass mir immer die Richtigen begegnen, mit denen ich aus früheren Leben noch etwas zu erledigen habe, von denen ich zu lernen habe, die mich herausfordern und wo ich mich am besten entwickeln kann. Ich glaube, das war mein Wunsch, sonst wäre mir ja viel zu schnell langweilig. Ich sehe auch Leute, die sich nicht entwickeln.

Ja genau, das ist mein Problem: die meisten interessieren mich gar nicht. Ich halte es mit verrückten Narren, die mir unlösbare Rätsel aufgeben, die meine Sprache nicht sprechen, niemals diesen blog lesen werden, oder einfach abhauen.

WordPress.com.

Nach oben ↑